Bye, Matti

Matti Bye gilt als einer der wichtigsten schwedischen Filmkomponisten. Unter anderem hat er mit Ingmar Bergman und Jan Troell zusammengearbeitet, den bedeutendsten Regisseuren seines Heimatlandes.  Bye schrieb die Musik für Bergmans "The Last Gasp" (1995) sowie für den Dokumentarfilm "But Film is My Mistress" (2010), der Einblicke in das Leben und Wirken des legendären Regisseurs gibt. 2009 erhält Bye den schwedischen Filmpreis für seine Filmmusik zu Jan Troells "Die ewigen Momente der Maria Larsson" (2008).

Bye legt bei seinen Kompositionen besonderen Wert auf einen individuellen und außergewöhnlichen Klang, um subtil Stimmungen zu erzeugen und zu transportieren. Bei Bedarf wird hierfür das Klavier präpariert oder das Ensemble um singende Säge, Glockenspiel und Glasharmonium erweitert. Die Einspielungen des Pianisten sind Zeitreisen in die Vergangenheit, als Klangatmosphären noch ohne digitale Tricks geschaffen wurden.

Darüber hinaus ist Bye ein gefragter Spezialist für Stummfilme, die er am Klavier oder mit Ensemble begleitet, oder im Auftrag von ARTE mit neuer Musik versieht. Seine Kompositionen gehen mit Filmbildern eine kongeniale Verbindung ein, sie entführen den Zuhörer in eine Welt der Träume und Illusionen. In seinen Kompositionen spiegeln sich verschiedenste musikalische Elemente wider, von Klassik, schwedischer Volksmusik, Jazz bis hin zu Minimal Music. Neben dem Klavier spielt der Multiinstrumentalist Bye Glockenspiel mit einem Bogen, Vibraphon, Gitarre und kleine selbstgebaute Instrumente, welche er mit seinem Klavier verbindet. Dies führt zu einem einzigartigen Facettenreichtum seiner Musik.

Zuletzt schrieb er die Musik zu dem bekannten Film "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" (2013) von Felix Herngren nach dem gleichnamigen Roman von Jonas Jonasson. 

ndr_16_png.png
kontakt & impressum
newsletter
www.ndr.de/mv www.the-grand.de www.ahrenshoop.de www.leipzigpianos.de/ www.druckerei-weidner.de www.galerie-born.de www.jac-systeme.de www.nulleins.de